Hamburg, Hansestadt, Hafencity, Traditionsschiffhafen, Magellan-Terrassen. , Mit Nutzung unseres Bild- und Textmaterials erkennen Sie unsere AGB s an./ You accept our terms and conditions by using our pictures.

Mit Blick auf Elbe, Schiffe und Elbphilharmonie.

Die Magellan-Terrassen sind stufenförmig auf mehreren Ebenen zum Wasser hin gebaut, von ihnen hat der Besucher einen eindrucksvollen Ausblick auf die zukünftige Elbphilharmonie, die Elbe und den Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen.

ImageNo.900_01_08_09_0709

Dieser beherbergt historische Schiffe, Segler und Kräne, eine weiter besondere Sehenswürdigkeit am Platz. Der Traditionsschiffhafen ist auf besondere Weise angelegt: Er besteht aus schwimmenden Pontonanlagen, die sich mit den Gezeiten heben und senken und so ständig den direkten Zugang zum Wasser erhalten. Der Hafen ist über restaurierte historische Landungsbrücken mit den Magellan-Terrassen verbunden.

Es verwundert nicht, dass die Magellan-Terrassen so manch einen an ein Mini-Amphitheater erinnert, weil der Terrassenplatz mit seiner stufigen Architektur ähnlich aufgebaut wurde.

ImageNo.900_01_08_01_9148

In der Tradition der Teppichhändler.

Die Oberflächen der Magellan-Terrassen greifen in ihrer Gestaltung den historischen und den maritimen Hintergrund des Ortes auf. So genannte „Teppichelemente“, farbige Bodenornamente, nehmen Bezug auf den traditionellen Teppichhandel in der angrenzenden Speicherstadt. Die Verkleidung von Mauern und Wänden besteht aus plastischen Mauerziegeln, die abstrakte Fischornamente bilden.

Das Lichtkonzept des Platzes ist ebenfalls eindrucksvoll: Ein bis zu 10 m hohes, geschwungenes Leuchtelement aus Stahl bildet einen Überbau über den Platz und sorgt nachts für effektvolle Beleuchtung.

© SylentPressAerialpics / All rights reserved.