Die Viermastbark PEKING

Die PEKING ist einer der vier noch erhaltenen legendären Flying P-Liner der Hamburger Reederei F. Laeisz. Sie wurde 1911 auf der Werft Blohm & Voss gebaut. Bis heute ist das Schiff technisch fast im Originalzustand, bekam z.B. nie eine Antriebsmaschine. Bis 1932 wurde die PEKING als Frachtschiff zum Salpeter-Transport aus Chile eingesetzt und umrundete 34 mal Kap Hoorn. Von 1932 – 1975 lag sie unter dem Namen ARETHUSA als stationäres Schulschiff in England, danach bis 2017 als Museumsschiff PEKING in New York. Als Leitobjekt des neuen Deutschen Hafenmuseums kam die PEKING im Juli 2017 an Bord eines Dockschiffs zurück nach Deutschland. Nach der Restaurierung auf der Peters Werft in Wewelsfleth erreichte das Schiff am 7. September 2020 in einer riesigen Flotte von Begleitfahrzeugen wieder seine Heimatstadt Hamburg.

ImageNo.900_01_08_07_2788

Der Ausbau des Liegeplatzes im Hansahafen und die sicherheitstechnische Fertigstellung des Viermasters für den Besucherbetrieb an Bord nahmen noch einige Monate in Anspruch. Verantwortlich ist dafür die Stiftung Historische Museen Hamburg als neue Eigentümerin der PEKING. Die PEKING kann nun innerhalb der Öffnungszeiten des Deutschen Hafenmuseums (im Aufbau) besichtigt werden.

ImageNo.900_01_08_07_2803
ImageNo.900_01_08_07_2804

Die geführten Rundgänge auf der historischen Viermastbark finden mittwochs bis freitags (10:00 – 16:00 Uhr) und samstags, sonntags und an Feiertagen (10:00 – 16:30 Uhr) alle 30 Minuten statt. Bitte melden Sie sich 15 Minuten vor Führungsbeginn an der Kasse direkt vor der PEKING (Australiastraße 50A, 20457 Hamburg). Kosten: 15 Euro (inkl. Besuch des Museums). Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist die Teilnahme kostenfrei, aber eine Anmeldung notwendig. Der Betrag wird vor Ort gezahlt. Bar- und Kartenzahlungen sind möglich. Bei den Rundgängen muss festes Schuhwerk getragen werden.

ImageNo.900_01_08_09_1158

Adresse: Australiastraße 6, 20457 Hamburg

© SylentPressImages / SylentPressAerialpics / All rights reserved.